Über diese Seite

Viele Menschen finden nicht alles gut am Staat, wollen sich aber ein funktionierendes Leben ohne ihn gar nicht vorstellen, da sie intuitiv davon ausgehen, dass das hieße, dass es keinerlei Regeln gäbe und wir alle „wie im Dschungel“ leben würden, in dem der Stärkere gewinnt und jeder den anderen ohne Konsequenzen umbringen könnte.

Fast Jeder, der sich noch nie mit Anarchie beschäftigt hat, denkt an Chaos, wenn das Wort darauf fällt. Diese Seite soll dazu dienen jedem Interessierten Möglichkeiten für das Leben in Anarchie so verständlich zu erklären, dass er den Fehlglaube „Anarchie ist Chaos“ verwirft.

Dazu sollen mehrere Beiträge erstellt werden, welche die Grundlagen für eine anarchokapitalistische Gesellschaft darlegen. Darüber hinaus sollen Beiträge zu tiefgreifenderen Themen verfasst werden, die alle restlichen Zweifel an einem Leben ohne Staat und Zwang beseitigen sollen. Zukünftig sind kurze unterstützende Videos zu einigen Beitragen und Livedebatten geplant.

3 Antworten auf „Über diese Seite“

Freue mich dass diese Seite eingerichtet wird.Seit einigen Jahren durchforste ich Literatur und stelle Zusammenfassungen der jeweiligen Thesen und Einsichten der Libertären zusammen und versorge damit mein Umfeld. Die Freiheiten des Individuums zu erhalten gegenüber einem immer mächtigerem Staat erscheint mir immer wichtiger zu sein. Dazu ist Austausch und Informationssammlung notwendig

Zur Praxeologie der Östereichischen Schule:
Eigentlich ist es nicht ganz richtig zu sagen das sie keine Mathematik betreiben würden, es gibt zwar keine sichere Definition was Mathematik genau ist und was nicht, aber Mathematik als genau das definieren von Axiomen und das beweisen von Strukturen angesehen.

“ […] Für Mathematik gibt es keine allgemein anerkannte Definition; heute wird sie üblicherweise als eine Wissenschaft beschrieben, die durch logische Definitionen selbstgeschaffene abstrakte Strukturen mittels der Logik auf ihre Eigenschaften und Muster untersucht. “ Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Mathematik)

Dazu ist zu erwähnen, dass natürlich auch abbildungen der Realität untersucht werden können („Weil man sie sich ja zufällig auch ausgedacht haben könnte ;)“ )

Mathematik heißt nicht das alles mit messbaren Zahlen beschrieben wird (das geht auch),weshalb sie dann doch eigentlich eine Mathematik benutzen.

Diese Seite sieht vielversprechend aus, ich bin auch seit einiger Zeit der Ansicht, dass Anarchokapitalismus diese Welt zu einem perfekten Ort machen wird. Jeder soll aber trotzdem die Freiheit haben, zu glauben was er/sie für richtig hält und mir ist durchaus bewusst, dass diese und andere Ideologien zu 99,99% niemals eintreten werden (leider) und wenn, dann würde ich es vermutlich nicht mehr in meinen Lebzeiten miterleben. Trotzdem finde ich nach wie vor, dass Anarchokapitalismus die ultimative Gesellschaftsform ist und es würde mich freuen Gleichgesinnte zu treffen und mich mit ihnen diesbezüglich auszutauschen. Wer jetzt behauptet, dass Anarchokapitalismus sowie allgemein Ideologien zu einer Dystopie (Chaos) führen würden, dem sei gesagt dass unsere jetzige Gesellschaftsform (Staat/Politiker stehen über Bürger) bereits eine Dystopie darstellt. Das wären meine Gedankengänge zu diesem doch sehr kontroversen Thema. Konstruktive Meinungen sind gerne gesehen. Wie seht ihr das? Es freut mich jetzt schon meinen Wissensstand sowie Erfahrungen zu erweitern! MfG Dennis Tillmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert